WAS IST EIN FRANCHISE?

WAS IST EIN FRANCHISE?

Ein Franchise ist eine Kollaboration zwischen einem Franchisegeber und einem Franchisenehmer. Für eine festgelegte Gebühr hat der Franchisenehmer das Recht, das Geschäftskonzept des Franchisegeber zu nutzen. Das Konzept muss dafür aber getestet werden und erprobt sein.

Beachten Sie: ein Franchisenehmer ist kein Angestellter, sondern ein Partner, der seine eigene Verkaufsstelle verwaltet. Sie verwalten die Bestellungen, die Mitarbeiter und auch die Kunden: Der Franchisegeber wird Ihnen Rat geben, aber keine direkten Anweisungen. Dabei sollten Sie Franchise-Unternehmen nicht mit einer Markenlizenz, Zweigniederlassung oder kooperative/exklusive Konzession verwechseln.

Ein eigenes Geschäft mit minimalem Risiko, das bietet Ihnen nur Franchising. Die Bekanntheit der Marke und das Know-how des Franchisegebers sind Ihr Schutz gegen grobe Fehler, die die Zukunft des Geschäfts gefährden könnten. Gegenseitiges Vertrauen steht hier im Mittelpunkt des Verhältnisses zwischen Franchisegeber und Franchisenehmer: Ein Franchisevertrag formalisiert die Verpflichtungen beider Parteien.

Warum ein Franchise? Was sind die Vorteile für den Franchisenehmer?

Die hohe Anzahl von Netzwerken, deren von Jahr zu Jahr steigender Umsatz und die Lebensdauer der Franchise-Unternehmen im Vergleich zu normalen Start-ups, demonstrieren immer wieder, dass Franchise ein Geschäftsmodells ist, das funktioniert.

Besucher bei Speed Queen auf der Franchise Expo in Paris 1Warum ein Franchisenehmer werden:

  • Freiheit eines eigenen Geschäfts, auch ohne Training.
  • Sie profitieren von einem Markennamen und einem Konzept, das sehr gut funktioniert!
  • Die Möglichkeit besteht für jeden, egal welches Budget und welcher Hintergrund.
  • Sie haben jederzeit ein Unterstützungsnetzwerk: Sie sind nicht alleine! Sie erhalten logistische Unterstützung und Unternehmensberatung.
  • Eröffnen Sie Ihr eigenes Geschäft mit reduziertem finanziellem Risiko.

Vertragliche Verpflichtungen des Franchisenehmers

Im Gegenzug hat der Franchisenehmer bestimmte Verpflichtungen, denen er nachkommen muss, wie zum Beispiel:

  • Geheimhaltungspflicht
  • Lizenzgebühren: jeden Monat werden Sie eine Gebühr an Ihren Franchisegeber zahlen
  • Einhaltung der vorgegebenen Spezifikationen für die Verkaufsstelle

Wie werden Sie zum Franchisenehmer?

Um ein Franchisenehmer zu werden, müssen Sie sich zunächst mit dem Franchise-Modell, seinen Vorteilen und Verpflichtungen vertraut machen. Anschließend können Sie sich für ein passendes Netzwerk entscheiden: informieren Sie sich zunächst im Internet (Online Franchise Directories), nehmen Sie an der Franchise Expo Paris (jeden März, Porte de Versailles) und anderen Franchise Messen in Frankreich teil oder holen Sie sich Informationen von der Französischen Franchise Föderation. Letztendlich müssen Sie einen Business Plan erstellen (Marktforschung, Umsatzvorhersagen etc..

Ist es schwer ein Franchise zu eröffnen?

Das ist abhängig von der Marke, die Sie auswählen und von der Komplexität des Geschäftskonzepts. Im Allgemeinen sind keine speziellen Vorkenntnisse nötig, um ein Franchise zu eröffnen und der Prozess ist vergleichsweise schnell und einfach.

Unser Rat: Wählen Sie ein innovatives und weniger bekanntes Konzept. Je bekannter ein Franchisegeber ist, desto strenger ist der Auswahlprozess und Ihre Chance, Ihren Lebenstraum zu erfüllen, sinkt.

Mitarbeiter am Speed Queen Messestand auf der Franchise Expo in Paris 1

Wie viel kostet die Eröffnung eines Franchises? Kann ich einem Franchise-Netzwerk ohne persönliche Investition beitreten?

Auch hier ist es vollkommen abhängig vom Franchise-Konzept, aber Sie können einem Netzwerk beitreten, das bereits über ein gewisses Kapital verfügt und Finanzierungsmöglichkeiten anbietet (In-House oder durch Banken). Wählen Sie ein Netzwerk unter anderem auf Basis Ihres Budgets: 10.000€, 15.000€, 20.000€ … 50.000€, 80.000€, 100.000€ oder mehr. Ein Hotel mit 200 Zimmern steht in keinem Vergleich zu einem Selbstbedienungs-Waschsalon, wenn es um Kosten, Energie und Zeit geht! Es wird immer ein passendes Franchise für Sie geben, egal, wie hoch Ihr Budget ist.

Wie lange dauert es, ein Franchise zu eröffnen?

Sie sollten ungefähr ein Jahr einrechnen, um sich auf de Eröffnung Ihrer Verkaufsstelle vorzubereiten. Zunächst sollten Sie den bestmöglichen Standort finden: das ist der Schlüssel für den Erfolg eines jeden Unternehmens. Egal ob in einem Einkaufszentrum, einer Einkaufsstraße oder auf einem Universitätskampus. Im Normalfall wird Sie der Franchisegeber bei diesem Schritt des Business Plans unterstützen.

Kann ich ein Franchise ohne Vorkenntnisse eröffnen?

Einige Konzepte erfordern Vorkenntnisse oder spezifisches Training. In anderen Fällen ist ein Benutzerhandbuch und Beratung durch einen Experten ausreichend für den Einstieg. Sie werden höchstes an einem Einführungstraining oder einer Weiterbildung teilnehmen. Mit anderen Worten: Sie können ein Franchise ohne jegliche Erfahrung eröffnen, mit einigen Ausnahmen wie im Falle von Optikern (hier ist ein offizielles Diplom erforderlich).

Die vielversprechendsten Branchen

Franchises existieren in fast allen Bereichen der kommerziellen Tätigkeiten: In Frankreich allein gibt es bereits mehr als 1.600 Netzwerke. Dabei haben sich zwei Hauptzweige herauskristallisiert:

Der traditionelle Sektor: Auch wenn Historiker sich manchmal auf Franchises aus dem Mittelalter beziehen, gehen diese eigentlich auf die 70er Jahre zurück. Zu den ersten Unternehmen, die ein derartiges Netzwerk-Konzept eingeführt haben, zählen Hotels, Supermärkte, Restaurants, Hersteller von Haushalts- und persönlichem Bedarf und Friseure.

Der Wachstumssektor: Dabei handelt es sich um Bereiche, die in den letzten Jahren eine besonders hohe Wachstumsrate verzeichnet haben, wie z.B. Fast-Food-Restaurants, Wachsalons und persönliche Dienstleistungen. Gehen Sie nur einmal eine Einkaufsstraße entlang und Sie werden viele der namhaften Franchise-Unternehmen sehen, was zeigt, wie sehr diese Art des Netzwerkens boomt.

Ein Franchise in Europa eröffnen

Die Gesetzgebung bezüglich Franchise-Unternehmen variiert von Land zu Land. Es gibt allerdings einen europäischen Verhaltenskodex, der einen allgemeinen und umfassenden Rahmen bildet. Das Doubin Gesetz hingegen ist auf Franchise-Verträge innerhalb von Frankreich spezialisiert und dient im eigentlichen dazu, den Franchisegeber dazu zu verpflichten, den Franchisenehmer mit vorvertraglichen Informationen zu versorgen. Diese Art der Transparenz garantiert dass der Franchisenehmer vor der Unterzeichnung ordnungsgemäß informiert wird.

Franchising in Frankreich

  • 53 Milliarden Umsatz im Jahr 2015 (eine Zahl, die trotz der gegenwärtigen Krise jedes Jahr weiter steigt)
  • 000 Franchises im Jahr 2015!
  • 75% der Franchisenehmer waren zuvor Angestellte.
  • 42% der Netzwerke haben Übersee-Filialen
  • 83% der Franchisenehmer planen, ihre Geschäftstätigkeit innerhalb des Netzwerks fortzusetzen
  • 34 Franchise-Netzwerke im Jahr 1971, über 1.600 Franchisegeber heute

Franchising in Italien

  • Tätige Franchise-netzwerke 2008 / 2015 : +15,2%
  • Geschäft 2008 / 2015 : +4,6%
  • Abrechnung 2008 / 2015  (millions €) : – 2,7%
  • Abrechnung 2014 (millions €) : 23 221
  • Abrechnung 2015 (millions €) : 23 306
  • Jobs 2008 / 2015 : +4,9%
  • Jobs 2014 : 186 507
  • Jobs 2015 : 187 888

Franchising in Spanien

  • Markenanzahl in 2010 : 1053
  • Markenanzahl in 2015 : 1114
  • Geschäft in 2010 : 65 787
  • Geschäft in 2015 : 56 698
  • Jobs in 2010 : 366 648
  • Jobs in 2015 : 341 966
  • Abrechnung in 2010 : 19 167 millions €
  • Abrechnung in 2015 : 18 667 millions €

Franchising in Deutschland

DeGUT – deutsche Franchise Messe

Die größten Franchise Messen

Vor allem in Frankreich werden das ganze Jahr über Messen organisiert. Das gleiche gilt für alle Nachbarländer. Denken Sie daran, dass unternehmerische Möglichkeiten oft über mehrere Kontinente reichen und viele Konzepte einfach exportiert werden können.

Warum an einer Franchise Messe teilnehmen?

FRANCHISE EXPO PARISLogo der Franchise Expo in Paris 1

Von Marktforschung über verschiedene Geschäftsmodelle bis hin zu gezielten Marketingstrategien werden alle Schlüsselbereiche, die für einen unternehmerischen Erfolg ausschlaggebend sind, angesprochen. Während der Messen können Sie Ihrem Geschäftsprojekt den letzten Schliff verleihen und sich einem Netzwerk anschließen. Treffen Sie sich mit Sponsoren und Experten der entsprechenden Bereiche.

Von allen Franchise Messen ist die Paris Franchise Expo die älteste und renommierteste Messe in Frankreich. Sie wurde im Jahr 1982 ins Leben gerufen und bringt jedes Jahr Hunderte von Ausstellern zusammen und zieht nicht weniger als 30.000 Besucher an. Nichts geht über eine Franchise Messe, wenn Sie neue Konzepte entdecken oder sich einem Franchise-Netzwerk anschließen wollen: Franchise Expo findet jedes Jahr in Porte de Versailles statt.

EXPOFRANQUICIA MADRID Expofranquicia – Internationale Franchise Messe in Spanien

Jährlich von der Ifema in Pavilion 7 der Ferie de Madrid organisiert, ist die  Expofranquicia der Treffpunkt für Franchise-Interessierte in Spanien. Mehr als 570 Aussteller nahmen an der letzten Messe teil und es waren über 20 verschiedene Branchen vertreten.

Ende 2016 gab es bereits über 1.200 Netzwerke in Spanien, mit 70.541 Marken, die 268.986 Mitarbeiter beschäftigten. Der Umsatz der Netzwerke ist im Jahr 2016 im Vergleich zum Vorjahr um 1,9% gestiegen.

deGUT -BERLIN DeGUT – deutsche Franchise Messe

DeGUT wurde im Jahr 1985 gegründet und ist heute die größte unternehmerische Messe in Deutschland, ein Muss für jeden Projektmanager in Europa oder jeden, der daran interessiert ist, mehr über neue Geschäftsmodelle zu erfahren.

DeGUT zieht jedes Jahr über 6.000 Besucher und 150 Aussteller an. Zusätzlich werden bis zu 30 Seminare und Workshops organisiert, die Themen von der Finanzierung von Start-ups über rechtliche Aspekte einer Unternehmensgründung bis hin zu Franchise-Unternehmen ansprechen

® Eingetragenes Markenzeichen von Alliance Laundry Systems LLC
© 2017 Alle Rechte vorbehalten